Amalgam-Füllung:

Amalgam ist das wohl älteste Füllungsmaterial, das in der Zahnmedizin Verwendung findet.  So oft es verwendet wurde, so kontrovers wird über dieses Füllungsmaterial diskutiert. Ob und wie „giftig" es wirklich ist, konnte in zahlreichen Studien immer noch nicht belegt werden. Dass es Unverträglichkeiten bzw. Allergien gegen Amalgam gibt, bleibt unbestritten, dass dieser Stoff jedoch Menschen krank machen kann, ist nicht bewiesen. Mehr zum Thema Amalgam finden Sie auf der Seite »Stellungsnahme zur Amalgamproblematik«.

Dennoch haben viele Menschen den Wunsch nach alternativen Füllungsmaterialien, die heutzutage sehr gut entwickelt und erforscht sind und echte Alternativen zum Amalgam darstellen. Darüber hinaus sind sie ästhetischer, da sie bis auf Goldinlays zahnfarben sind, wie z.B. Keramikfüllungen.

Die Kosten für diese  modernen und hochwertigen Materialien werden jedoch nur teilweise oder gar nicht mehr von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Sie sind mit Zuzahlungen. Die wichtigsten alternativen Füllungsmaterialien finden Sie in dieser Rubrik in der Navigationsleiste.

Merkmale der Amalgamfüllung:

  • Gute Haltbarkeit

  • Ästhetik unvorteilhaft, da silbergrau und mit zunehmendem Alter beginnen sich die Amalgamfüllungen zu verfärben

  • Selten kann es zu Allergien bzw. Überempfindlichkeiten kommen

  • Medizinische Behandlungseinschränkungen bestehen bei Schwangeren, Kindern unter 6 Jahren und Nierenerkrankungen)

  • Zuzahlungsfrei, da Kosten durch die Krankenkassen gedeckt werden